Seite auswählen

Schlagwort: Prag

Die Stille nach dem Knall …

… sie war recht gründlich und sollte einige Zeit andauern. Dabei weiß ich gar nicht, ob es wirklich genallt hat. Ich stelle mir das immer so vor. Es muß irgendwann des Nachts passiert sein. Am 15 Januar 1985 jedenfalls erblickten die Einwohner Lippes die schlanke Silhouette des Teutoburger Waldes eigentümlich von seinem fast dreihundert Meter hohen Sendemast befreit. Eine sogenannte Pardune – ein der Stahltrossen, mit denen der Mast gesichert war – gab dem starken Frost nach und riss. Mit dem Sender war natürlich auf Wochen das Fernsehprogramm wegrasiert und ich mochte mich um Bugs Bunny, meine Eltern um...

Weiterlesen

Auf die Erde voller kalter Wind, kamt ihr alle als ein nacktes Kind!

Heute wäre er 117 Jahre alt geworden, der – mittlerweile beinahe vergessene – Autor Werner Helwig. Ende der Fünfziger schaffte es eines seiner Werke bis ins Kino und seine Texte wurden in den sechzigern im Schulunterricht behandelt. Er wird – nicht völlig zu unrecht –  als eine Art deutscher Hemmingway betrachtet, denn bereits in seiner Jugend unternahm er als Mitglied des Nerother Wandervogels weite, abenteuerliche Fahrten. Und auch später waren es  solchen Reisen, die vielfach zum Hintergrund seiner Erzählungen wurden. Sei es nun das Dickicht des Pelion oder die Weiten Islands, die mit einem alten Studebaker durchquert wurden, immer...

Weiterlesen

“Meine Damen und Herren, vielleicht hat niemand mehr damit gerechnet. Um so größer wird die Überraschung sein: Ich komme jetzt zum Ende.“

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne heißts doch irgendwo bei Hesse. Dumm nur wenn der Anfang für die einen  – zum Beispiel des Jahres – das Ende für manch andere bedeutet. So wie der heutige 9. Januar vor 114 Jahren, an dem WIlhelm Busch starb. Wie so vieles wird er es wohl mit Humor genommen haben, denn einen Tod müssen wir ja wohl alle sterben; was hilfts da groß zu jammern. Wenn man sich umhört, scheinen so manche den Zauber, der in diesem neuen Jahr und der nagelneuen Regierung steckt, eher für einen faulen zu halten. Man kann wirklich...

Weiterlesen

Zum Todestag Galileis

Wie recht Galileo Galilei – der heute vor 380 Jahren starb – mit seinem Ausspruch hatte: “Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.” können wir heute in nie gekannter Intensität erleben. Nun – auch dies wird vergehen. Was Galilei angeht, so wurden seine Entdeckungen nicht nur geleugnet (obwohl ihre unabweisbare Wahrheit dem Vatikan bekannt war), vielmehr musste er bei Androhung des Scheiterhaufens seine Thesen widerrufen. Was er vernünftiger Weise auch tat. Unter falschem Namen konnte er in der Folge in den Niederlanden seine Werke publizieren...

Weiterlesen

Herenya meryale, mai mellon!

Auf den Tag genau ist es heute 130 Jahre her da J.R.R. Tolkien im Oranje-Freistaat (Südafrika) zur Welt kam. Väterlicherseits stammte seine Familie aus Niedersachsen, und sein Name könnte eventuell “tollkühn” bedeuten … das aber sind nur zwei interessante Nebensächlichkeiten aus einem wechselvollen Leben. Mit vier verlor er den Vater und mit zwölf die Mutter. Das Studium stellte für ihn als Mittellosen eine besondere Herausforderung dar und auch der Erste Weltkrieg, den er als Infantrist miterleben mußte und in dem gleich zwei seiner drei besten Freunde fielen, hat an ihm seine Spuren hinterlassen. Deshalb ist es so etwas besonderes,...

Weiterlesen
Wird geladen

Kalender

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Sven Stemmer

Arnold Welsch

de_DEGerman